0
(0)

3 Tipps, um Stress zu vermindern

Wir alle wissen, wie sich Stress anfühlt. Egal, ob auf der Arbeit, in der Schule/ im Studium, in der Familie oder generell im Privatleben – Stress ist überall zu finden. Ein bisschen Stress muss nicht unbedingt schlecht sein, denn etwas Stress auf der Arbeit lässt uns auch etwas besser arbeiten. Jedoch wird es ungesund für den Menschen, wenn man in mehreren Bereichen gleichzeitig Stress hat. Stress ist etwas ganz Natürliches, doch die Gefühle, die Stress in uns auslöst, sind für viele schwer zu ertragen. Wir haben für euch ein paar Tipps rausgesucht, wie ihr den Stress vermindern könnt und etwas abschalten könnt, wenn ihr euch gerade in einer stressigen Phase befindet.

 

Tipp 1: Smartphone aus

Das wird den meisten wahrscheinlich relativ schwerfallen, da viele sich mit ihrem Smartphone beschäftigen, wenn sie etwas Ruhe haben wollen. Entweder sie spielen ein Spiel, schauen Videos an oder scrollen durch die Social Media-Apps. Jedoch führt das zum Gegenteil, denn gerade die Social Media-Plattformen geben uns das Gefühl, dass wir ein besseres Leben haben könnten. Das Leben der Influencer schaut so viel besser aus, als unser eigenes. Sie haben alles, was man sich nur wünschen könnte: Geld, Reisen, Haus, Tiere, Freunde, einen Partner und einen tollen Beruf, oder nicht? Doch dass auch diese Menschen mal eine schwere Zeit durchmachen, sieht man auf ihren aufgehübschten Profilen nicht. Die meisten behalten Privates privat, weshalb das den Anschein aufkommen lässt, dass ihr Leben perfekt ist. Deins ist es aber nicht, denn du bist gerade in einer stressigen Phase. Das stimmt zum Beispiel nicht, denn kein Leben ist perfekt und wir alle müssen durch solche Phasen im Leben gehen und jeder geht anders damit um. Viele haben vergessen, wie schön es sein kann, in einem Café ohne Smartphone zu sitzen und einfach mal in die Umgebung schauen anstatt starr runterzuschauen. Wenn man am Smartphone ist, dann wird man wieder mit Sachen abgelenkt, die vielleicht auch etwas mit der Arbeit zu tun haben könnten. Kann man dann noch entspannen? Generell wird einem auffallen, dass man viel mehr von der Umwelt wahrnimmt und mitbekommt. Vielleicht entstehen dadurch auch neue Bekanntschaften, denn wer die ganze Zeit mit seinem Smartphone beschäftigt ist, der wird selten angesprochen. Man sollte auch darauf achten, dass man nach Feierabend nicht mehr seine geschäftlichen E-Mails und Nachrichten checkt. Man muss nicht immer erreichbar sein, denn früher als es noch keine Smartphones gab, da konnte man auch nicht immer erreichbar sein. Am besten hat man zwei Smartphones, eins für die Arbeit und ein privates Smartphone, denn so wird es einem viel einfacher fallen, einfach mal abzuschalten und dem Stress aus dem Weg zu gehen.

 

Tipp 2: Stopp sagen!

Das klingt wahrscheinlich einfacher als gedacht, jedoch ist es auch mal wichtig Stopp zu sagen. Egal, ob auf der Arbeit oder einen Gefallen für Familie oder Freunde. Wenn man merkt, dass man zu viel Stress hat und damit überfordert ist, darf man auch mal Nein sagen. Das sollte akzeptiert werden können und vielleicht kann man dann auch etwas Hilfe von seiner Familie oder seinen Freunden erwarten. Wer nach dem Feierabend immer noch in Gedanken bei der Arbeit ist, wird niemals abschalten können. Auch der Schlaf wird dabei nicht viel weiterhelfen, weil der Körper unterbewusst noch mit der Arbeit beschäftigt ist. Sobald solche Gedanken aufkommen, muss man sich selbst daran erinnern, an etwas anderes zu denken. Wer jedoch Angst hat, wichtige Sachen am nächsten Tag zu vergessen, der kann sich seine Gedanken schnell aufschreiben. Am besten legt man sich ein leeres Blatt Papier mit einem Stift in die Nähe, sodass man schnell etwas aufschreiben kann, was wichtig ist und nicht vergessen werden darf.

 

Tipp 2: Freizeit pflegen

Auch in stressigen Phasen, wo man gefühlt keinerlei Freizeit mehr hat und nur unter Strom steht, sollte man weiterhin sich Zeit für seine Hobbys nehmen. Es reicht schon, wenn es nur eine Stunde am Tag ist, doch das ist trotzdem wichtig. Es ist wichtig, dass man sich nach dem Feierabend auf etwas freut, was man besonders gerne macht. Gerade Sportarten mit hoher Konzentration, wie zum Beispiel Mountainbiken oder Klettern, sorgen dafür, dass der Kopf mal abschalten kann und sich in dem Moment auf das Wesentliche konzentrieren kann. Der Kopf schaltet ab und gleichzeitig hat man eine Menge Spaß. Auch Yoga oder Meditation sind besonders hilfreich dabei, einfach mal den Kopf etwas abzuschalten und die Gedanken ziehen zu lassen. Dafür gibt es eine Menge Bücher, Videos oder auch richtige Unterrichtsstunden, die man als Unterstützung zuziehen kann.

Auch sich mit Freunden oder Familie in der Freizeit zu treffen, ist sehr wichtig. Sozial eingebunden zu sein, hilft den Stress zu mindern. Auch wenn man nur einen Kaffee mit einem Freund in einem kleinen Café trinkt, fühlt man sich meistens viel besser. Man fühlt sich gar nicht mehr so lustlos und müde, da man noch etwas Schönes unternommen hat. Man kann auch über die Probleme im Alltag oder auf der Arbeit reden, jedoch sollte man sich nicht unnötig hineinsteigern oder über nichts anderes mehr reden, denn dann wird es immer schwieriger abzuschalten. Es gibt so viele Möglichkeiten, was man am Abend nach der Arbeit noch unternehmen kann, wie zum Beispiel gemeinsam kochen, ins Kino gehen oder ein Schwimmbad besuchen. Diese Dinge sind auch nicht sehr zeitaufwendig und gleichzeitig entspannend, weshalb sie sich perfekt für die Feierabendgestaltung eignen.

Auch ein Spaziergang fest in den Alltag einzuplanen, hilft nicht nur beim Abschalten sondern man tut auch etwas für seine Gesundheit. Über die Haut nimmt man Vitamin D auf und auch für das ganze Immunsystem ist ein Spaziergang nicht schlecht. Selbst ein Spaziergang in der Pause hilft oftmals, dass man wieder Energie sammelt und motivierter arbeiten kann.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.