4
(1)

Make-up ist heutzutage ein sehr präsentes Thema, da sich viele Frauen sehr gerne damit schmücken, meistens um sich einfach etwas wohler zu fühlen. Prominente sieht man nie ohne Make-up vor der Kamera, denn ein Puder kann die Haut etwas weicher zeichnen und ein Concealer kann einen Pickel abdecken. Jedoch scheuen sich viele auch davor oder verwenden die Produkte falsch, da es ja keine richtige Make-up-Schule gibt, doch hier wollen wir euch etwas aufklären und euch die Basics erklären.

 

Gesichtspflege

Das Make-up verstopft die Poren, weshalb man sein Gesicht auch abends gründlich reinigen soll, sodass alle Make-up-Reste entfernt werden. Wer sich richtig abschminkt, der wird dann auch keine Probleme mit der Haut bekommen, ausgenommen man verträgt ein oder mehrere Produkte natürlich nicht. Man sollte das Gesicht vor dem Schminken gründlich mit Wasser waschen und danach die Gesichtspflege auftragen, sodass eine gute Grundierung für das Make-up entsteht und die Haut unter dem Make-up nicht austrocknet oder stark nachfettet. Denn wenn sie keine Feuchtigkeit bekommt, fettet sie viel schneller nach und dann sieht das Make-up nicht mehr so schön wie zuvor aus. Also immer daran denken, dass die Haut vor dem Auftragen von Make-up richtige gepflegt wird.

 

Primer

Ein Primer ist eine wichtige Grundlage für ein langanhaltendes Make-up, denn der Primer sorgt dafür, dass das Make-up länger halt und nicht „verrutscht“. Verrutschen hört sich vielleicht für den einen oder anderen etwas komisch an, jedoch kann das Make-up auch verlaufen, wenn man zum Beispiel schwitzt, sodass der Primer dem Make-up einfach mehr Halt bietet. Hierbei gibt es viele Arten von Primern, da es natürlich auch verschiedene Hauttypen gibt. Für schnell fettende Haut gibt es einen Primer, der ein mattes Gesamtbild verspricht und natürlich gibt es auch das Gegenteil: eine Primer, der einem Glow abgibt.

Foundation

Nach dem Primer wird die Foundation aufgetragen, wobei es auch viele verschiedene davon gibt. Hierfür gibt es viele Kosmetikshops oder auch Drogeriemärkte, die eine persönliche Beratung anbieten. Denn meistens ist es gar nicht so einfach, den perfekt passende Foundationnuance zu finden. Hierbei probiert man eine kleine Menge auf dem Handrücken oder am Hals aus, da hier der Hautton meistens gleich zum Gesicht ist. Gerade weil das so schwierig herauszufinden ist, sollte man sich hier Hilfe suchen oder eine beste Freundin mitnehmen, die einen dabei weiterhilft.

Nicht nur verschiedene Farbtöne gibt es hier, sondern auch verschiedene Konsistenzen. Es gibt zum Beispiel ein Mousse, ein Puder, eine Creme oder eine flüssige Foundation. Da muss jeder für sich selbst entscheiden, womit er am besten zurechtkommt und was sich natürlich auch gleichzeitig am besten für die Haut eignet.

Auch das Finish kann unterschiedlich ausfallen, während die eine Foundation ein mattes Gesamtbild verspricht, verspricht die andere einen schönen Glow. Es gibt natürlich auch stark deckende Foundations, die gerade bei starken Rötungen gut abdecken oder sehr leichte, die nur den Teint ebenmäßiger aussehen lassen.

Es gibt auch verschiedene Tools mit denen man die Foundation auftragen kann, zum Beispiel ein Pinsel mit dem man die Foundation sehr gut verteilen kann oder ein Make-up Schwamm, der sie sehr gut einarbeitet.

Das wichtigste bei dem Auftragen der Foundation ist das gleichmäßige Verblenden, sodass man am Ende nicht mehr erkennen kann, dass man eine Foundation trägt. Sie sollte sich auch nicht an trocknen Stellen absetzen, denn dann ist das nicht die richtige Foundation für deine Haut. Man sollte dir Foundation auch zum Übergang auf den Hals auftragen, sodass keine Ränder entstehen.

 

Concealer

Mit einem Concealer bessert man Stellen aus, die die Foundation nicht ganz ausgleichen konnte. Zum Beispiel kann man rote Pickel mit einem eher festeren Concealer in einem Ton, der dem eigenen Hautton gleich ist, abdecken oder die Augenringe verstecken, dafür braucht man allerdings einen etwas helleren Concealer, sodass es aufhellt und einen aufgeweckten Eindruck hinterlässt.

Weitere Probleme wie Rötungen oder andere Stelle kann man durch das „Color Correcting“ ausbessern, wofür man viele verschiedene Concealer mit unterschiedlichen Farben verwendet.

 

Puder

Das Puder benutzt man nochmal, um das Gesicht etwas weicher zu zeichnen und somit das perfekte Gesamtbild erreicht. Es gibt farbiges Puder, welches natürlich passend zur Foundation sein sollte, und auch transparentes, welches sehr gerne benutzt wird, da man es auf der Haut nicht erkennt und auch nicht fleckig wird, im Gegensatz zu einem farbigen Puder.

Weiterhin gibt es auch das Thema „Baking“, wofür ein loses Puder verwendet wird.

 

Augenbrauen

Auch die Augenbrauen werden meistens etwas ausgebessert, was bei Frauen mit vollen, schönen Augenbrauen natürlich nicht Not tut. Es gibt jedoch Frauen bei denen die Augenbrauen nicht sehr gleichmäßig sind, wo vielleicht freie Stellen sind, die man durch verschiedenen Produkte natürlich gut ausbessern kann. Hierfür gibt es einen Stift, ein Puder, ein Gel oder ähnliches. Auch hier spielt es wieder eine Rolle, womit man am besten arbeiten kann. Man kann natürlich auch mehrere kombinieren, denn mit einem Stift kann man sehr gut kleine, feine Härchen zeichnen, währenddessen man mit einem Puder eher großflächig füllen kann. Man sollte darauf achten, dass man nach vorne hin die Augenbrauen (innen bei der Nase) etwas leichter schminkt, denn das wirkt dann natürlicher.

 

Lidschattenprimer

Ein Primer ist eine wichtige Grundlage, wie wir schon erfahren haben, weshalb es auch einen Primer für die Lidschatten gibt. Natürlich verwendet man den nur, wenn man ein richtiges Augenmakeup plant, da er dem Lidschatten mehr Halt verspricht, sodass es nicht verrutscht und auch einige Farben kommen dadurch viel stärker zur Geltung.

 

Lidschatten

Nun kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen, denn es gibt sehr viele Farben in matt und mit Glitzerpartikeln, wie es einem gefällt. Es gibt Smokey Eyes, einfarbige Variationen und vieles mehr. Wer ein paar Ideen braucht, sollte mal bei YouTube suchen und sich ein Tutorial anschauen.

Meistens wird eine Base aufgetragen, die einem Nudeton entspricht. Dann wählt man eine Farbe aus, die der Hauptton wird und verteilt diesen auf dem Lid. Dann verwendet man einen etwas dunkleren Ton, der farblich passend zum anderen ist, der denn hauptsächlich in der Lidfalte verteilt wird. Danach benutzt man einen helleren Ton, den man im Augeninnenwinkel aufträgt, sodass sich das Auge etwas öffnet. Natürlich kann man auch etwas von dem Hauptton an den unteren Wimpern auftragen, sodass der ganze Look nochmal abgerundet wird.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.